Impressum

Detlef Hjertqvist | Zahnarztpraxis

Wartezimmer
Schatten

Oft gefragt und hier beantwortet.

Wir haben für Sie einige von Ihnen häufig gestellten Fragen ausgewählt und diese hier beantwortet. Für nähere Informationen und bei weiteren Fragen beraten wir Sie gern und ausführlicher.

Fragen Sie uns, wir sind für Sie da.

  • Allgemein:

    Gibt es eine optimale Tageszeit für das Zähneziehen? (mehr)

    Die beste Zeit zum Zähneziehen ist der späte Nachmittag, weil dann ein Teil der wichtigsten Heilungsphase verschlafen wird. Der Patient kommt spät nach Hause und geht deshalb bald ins Bett.

  • Allgemein:

    Wie oft darf geröntgt werden? (mehr)

    Grundsätzlich: So wenig wie möglich, so oft wie nötig. Röntgengeräte neuerer Bauart entwickeln eine relativ geringe Strahlenbelastung. Vergleicht man das mit einem Urlaubsflug und der damit verbundene Höhenstrahlung, entspricht diese in etwa der zweifachen Dosis, der ein Patient beim zahnmedizinischen Röntgen ausgesetzt ist.

  • Allgemein:

    Kopfschmerzen und Zähne, hängt das zusammen? (mehr)

    Zwischen den Zähnen, dem Kiefergelenk und der Halswirbelsäule gibt es einen engen Zusammenhang. Chronische Schmerzen in diesem Bereich werden auch als CMD bezeichnet. Eine funktionelle Untersuchung gibt Aufschluss hierüber.

  • Schutz:

    Brauche ich zusätzlich Fluoride? (mehr)

    Die Aufnahme von Fluoriden durch Lebensmittel und Trinkwasser ist zu gering, um die Zähne ausreichend zu versorgen. Deshalb ist eine fluoridhaltige Zahncreme sehr wichtig.

  • Schutz:

    Kann ich durch Nahrungsmittel meine Zähne stärken? (mehr)

    Grundsätzlich gilt: Feste Nahrungsmittel sind gesünder als weiche. Kauen fördert den Speichelfluss und dadurch die Selbstreinigung. Und bei Kindern fördert das Kauen zusätzlich die Entwicklung des Gesichtsschädels und beugt so kieferorthopädischen Behandlungen vor.

  • Schutz:

    Hilft eine Schutzschiene bei Zähneknirschen? (mehr)

    Es sollte zuerst geklärt werden, was die Ursachen des Knirschens sind. Die Schutzschiene verhindert größere Schäden, die durch das Zähneknirschen entstehen, und trägt zusätzlich zur Entkrampfung der Kiefer bei.

  • Pflege:

    Ist eine elektrische Zahnbürste besser? (mehr)

    Ja, da die richtige Putzbewegung mit der Handzahnbürste für viele Benutzer schwierig ist, erleichtert eine elektrische Zahnbürste das Putzen aller Zähne von allen Seiten.

  • Pflege:

    Die Zahnhälse liegen frei, wie pflege ich richtig? (mehr)

    Eine weiche Zahnbürste alleine hilft nicht, da ihre abrasive Wirkung nahezu gleich der einer normalen Zahnbürste ist. Wichtig ist die Putztechnik, und die muss erklärt und gezeigt werden, deshalb fragen Sie uns.

  • Pflege:

    Zahnfleischbluten, was kann ich machen? (mehr)

    Den Zahnarzt aufsuchen. Es sollte dringend näher untersucht werden.

  • Ersatz:

    Implantat, was ist damit gemeint? (mehr)

    Implantate sind künstliche Zahnwurzeln und sollen die ursprüngliche Wurzel ersetzen. Darauf wird der Zahnersatz wie z.B. Brücken oder Kronen aufgesetzt.

  • Ersatz:

    Und was ist eine Krone? (mehr)

    Die Krone ergänzt den Teilverlust des Zahnes, sie wird eingesetzt, wenn der Defekt am Zahn zu groß ist.

  • Ersatz:

    Muss es immer Metall sein (mehr)

    Als Alternative kann z.B. eine Vollkeramik aus Zirkonoxid verwendet werden.

  • Ästhetik:

    Ist Bleaching schlecht für meine Zähne? (mehr)

    Bei einer Anwendung pro Jahr und der richtigen Dosierung ist es als ungefährlich einzustufen - aber - die Zähne müssen absolut gesund sein, kaum Füllungen haben und nicht überempfindlich sein.

  • Kinder:

    Wann sollte der erste Zahnarztbesuch sein? (mehr)

    Zeigen sich die ersten Zähnchen, ist es sinnvoll dem Zahnarzt zu besuchen. Dann können von Anfang an wichtige Fragen besprochen und nützliche Informationen gegeben werden.

    Wichtig: Eltern sollten ihr Kind nicht mit: "Es tut nicht weh" auf den Zahnarztbesuch vorbereiten. Vor einem Friseurtermin würde ja auch niemand sagen "Das tut nicht weh". Es ist viel sinnvoller herauszufinden ob überhaupt Ängste bestehen, denn viele Kinder fürchten sich nicht vor Spritze & Co.

  • Kinder:

    Eine Zahnversiegelung, was ist das? (mehr)

    Eine gängige Kariesprophylaxe ist die Versiegelung der Backenzähne. Dabei werden die Fissuren (dünne Rillen in den Kauflächen) mit einem Kunststofffilm dicht verschlossen, so dass keine Bakterien mehr eindringen können.

  • Kinder:

    Ein Zahn ist abgebrochen, was nun? (mehr)

    Scharfe Bruchkannten können zusätzliche Verletzungen verursachen. Also, auf jeden Fall zum Zahnarzt. Der fehlende Zahnteil kann dann zahntechnisch aufgefüllt werden.